Befehl

Befehl

* * *

Be|fehl [bə'fe:l], der; -[e]s, -e:
a) Anordnung, Aufforderung (eines Vorgesetzten), dass etwas Bestimmtes ausgeführt werden soll:
einen Befehl geben; Befehle müssen befolgt werden.
Syn.: Anweisung, Auftrag, Direktive (geh.), Gebot, Kommando, Weisung.
Zus.: Dienstbefehl, Einberufungsbefehl, Marschbefehl, Schießbefehl, Zahlungsbefehl.
b) (EDV) Anweisung an den Computer:
Befehle müssen mit der Entertaste bestätigt werden.

* * *

Be|fehl 〈m. 1; bes. Mil.〉
1. bindender Auftrag, bes. von Vorgesetzten, strenge Anordnung, feste Vorschrift
2. Befehlsgewalt, Kommando
● einen \Befehl ausführen, befolgen, verweigern; \Befehl ausgeführt! 〈Mil.〉; einen \Befehl bekommen, empfangen, erhalten; einen \Befehl erlassen, erteilen; einem \Befehl Folge leisten, gehorchen, nachkommen; sein: \Befehl ist \Befehl einem Befehl muss gehorcht werden; dein Wunsch ist mir \Befehl 〈umg.; scherzh.〉 ich tue das, was du wünschst; sich einem \Befehl widersetzen ● ein dienstlicher, mündlicher, schriftlicher, strenger \Befehl ● auf höheren \Befehl; mein Vorgehen geschah auf einen \Befehl (hin); den \Befehl haben über 〈Mil.〉; unter dem \Befehl von; zu \Befehl! 〈Mil.〉; den \Befehl zum Angriff geben

* * *

Be|fehl , der; -[e]s, -e [spätmhd. bevel(ch) = Übergabe; Obhut, zu mhd. bevelhen, befehlen]:
1.
a) mündlich od. schriftlich gegebener Auftrag, der genau befolgt werden muss; Anordnung eines Vorgesetzten, einer höheren Instanz:
ein strenger, geheimer B.;
jmdm. einen B. geben;
einen B. erlassen, befolgen;
den B. zum Rückzug erteilen;
den B. verweigern;
etw. geschieht auf B.;
Ü sie gehorchte dem B. ihrer inneren Stimme;
R B. ist B. (einem Befehl muss unbedingt gehorcht werden);
zu B.! (Militär; jawohl, ich werde Ihren Befehl ausführen);
b) (EDV) Anweisung an Rechenanlagen zur Ausführung einer bestimmten Operation.
2. Befehlsgewalt, Leitung, Kommando:
den B. über eine Einheit haben, führen;
er hat den B. über die Festung übernommen;
unter jmds. B. stehen.

* * *

Befehl,
 
Synonym für Anweisung.

* * *

Be|fehl, der; -[e]s, -e [spätmhd. bevel(ch) = Übergabe; Obhut, zu mhd. bevelhen, ↑befehlen]: 1. a) mündlich od. schriftlich gegebener Auftrag, der genau befolgt werden muss; Anordnung eines Vorgesetzten, einer höheren Instanz: ein strenger, geheimer B.; Er gab -e, vielerlei, durcheinander, sich widersprechende, schaute amüsiert zu, wie man sie beflissen ausführte (Feuchtwanger, Herzogin 134); jmdm. einen B. geben; einen B. erlassen, befolgen; den B. zum Rückzug erteilen; Er hatte den B. bekommen, einen Menschen durch den Schnee zu tragen (Jahnn, Nacht 103); Der Kommandant kann einen allgemeinen B. schwer rückgängig machen (Hasenclever, Die Rechtlosen 471); den B. verweigern (nicht befolgen); etw. geschieht auf B.; R B. ist B. (einem Befehl muss unbedingt gehorcht werden); Ü die Genugtuung, dem B. ihrer inneren Stimme ... gefolgt zu sein (Musil, Mann 1 550); *zu B.! (Milit.; jawohl, ich werde Ihren Befehl ausführen); b) (EDV) Anweisung an Rechenanlagen zur Ausführung einer bestimmten Operation. 2. Befehlsgewalt, Leitung, Kommando: den B. über eine Einheit haben, führen; er hat den B. über die Festung übernommen; unter jmds. B. stehen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Befehl — steht für: eine Anweisung im militärischen Bereich, siehe Militärischer Befehl den Beginn des Feuerwehreinsatzes, siehe Einsatzbefehl (Feuerwehr) einen schriftlicher Auftrag an den Triebfahrzeugführer im Eisenbahnbetrieb, siehe Befehl (Eisenbahn) …   Deutsch Wikipedia

  • Befehl — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Anweisung • befehlen • anordnen • Kommando • kommandieren • …   Deutsch Wörterbuch

  • befehl(ig)en — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Befehl • Kommando • kommandieren Bsp.: • Seinen Befehlen muss gehorcht werden …   Deutsch Wörterbuch

  • Befehl — Befehl, 1) Bestimmung des Handelns eines Andern durch Gebot, auf Eigenmächtigkeit gegründet, entweder in Privatverhältnissen (elterliche Gewalt u. dgl.) od. durch Staatseinrichtungen gerechtfertigt. In den meisten Staaten hat die. höchste Gewalt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Befehl — ↑Kommando, ↑Order, ↑Ukas …   Das große Fremdwörterbuch

  • Befehl — Be·fe̲hl der; (e)s, e; 1 der Befehl (zu etwas) eine (von einem Vorgesetzten ausgegebene) mündliche oder schriftliche Mitteilung, dass etwas Bestimmtes getan werden muss <jemandem einen Befehl geben, erteilen; einen Befehl ausführen, befolgen;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Befehl — 1. Gross Befehl und kleine Ruh , wenig Brot und nichts dazu. *2. Er hat befehl vom grünen käss. – Henisch, 201. Er bekümmert sich um Dinge, die ihm niemand aufgetragen hat. (S. ⇨ Bauherr.) [Zusätze und Ergänzungen] 3. In seinem Befehl, lasst Gott …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Befehl — der Befehl, e (Mittelstufe) Auftrag eines Vorgesetzten, Anweisung, keine Bitte Synonyme: Anordnung, Order, Geheiß (geh.) Beispiel: Der Soldat hat den Befehl nicht ausgeführt. Kollokation: jmd. einen Befehl geben …   Extremes Deutsch

  • Befehl — Jeder Befehl besteht aus einem Antrieb und einem Stachel. Der Antrieb zwingt den Empfänger zur Ausführung, und zwar so, wie es dem Inhalt des Befehls gemäß ist. Der Stachel bleibt in dem zurück, der den Befehl ausführt. «Elias Canetti» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Befehl — befehlen: Das Präfixverb mhd. bevelhen »übergeben, anvertrauen, übertragen«, ahd. bifelahan »übergeben, anvertrauen, begraben« enthält ein heute untergegangenes einfaches Verb, das in got. filhan »verbergen« und aisl. fela »verbergen, übergeben«… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”